The YAS HEAT Honda leads the BMW G2 Esports car to the start at Spa

IADAC SimRacing Expo & Assetto Corsa Competitizione & Events & Featured & News & Simulationen

Professional Trophy: YAS HEAT siegt in Spa

Keine Kommentare

Zur Halbzeit der ADAC SimRacingExpo Professional Trophy by SimRacing.GP machten sich die Teams und Fahrer auf den Weg zur legendären Rennstrecke von Spa-Francorchamps in Belgien, wo ein weiteres actiongeladenes sechsstündiges Rennen auf alle Teilnehmer und Zuschauer wartete.

Das Team mit der Startnummer 149, George Boothby, Maciej Malinowski und Mikhail Statsenko, siegte im Honda NSX GT3 von YAS HEAT mit einem Vorsprung von 1 Minute und 11 Sekunden nach 153 Runden auf dem 7,004 km langen Kurs, der im Laufe des Rennens von wechselhaftem Wetter geprägt war. Für die Pole Position gab es weitere fünf Punkte.

Der Ferrari 488 GT3 Evo gehörte ebenfalls zu den Favoriten vieler Teams, denn die italienische Marke rundete den Rest der Top Vier ab. Das Trio Luke Whitehead, Amir Hosseini und Andrea Miatto von GTWR GO Setups belegte mit der Startnummer 21 den zweiten Platz. Es beendete das Rennen vor den Bathurst-Siegern TRITON Racing in der #10, die mit Dominik Blajer, Max Wojtyna und Mateusz Tyszkiewicz ein weiteres starkes Ergebnis einfuhren.

Williams Esports im Ferrari mit der Startnummer 124 hielt sich nicht nur über weite Strecken des Rennens im Kampf um die Spitzenplätze, sondern belegte am Ende auch den vierten Platz. Der Niederländer Tinko van der Velde holte zudem den RIG Fastest Lap Award für seine 2:16,615, die er als Teamkollege von Dáire McCormack und Igor de Oliveira Rodrigues erzielte.

Die BMW G2 Esports-Fahrer Robbie Stapleford, Isaac Price und Charlie Crossland komplettierten die Top Fünf als bestplatzierte einer kleinen Handvoll BMWs, die an den Start gingen. Sie beendeten das Rennen fast 20 Sekunden vor dem McLaren 720S GT3 mit der Startnummer 14 von Unicorns of Love, der mit einer späten Strafe belegt wurde, die Tobias Pfeffer, Leon Otocki und Bastian Richter ein Podiumsergebnis verwehrte.

Das Wippermann Racing-Trio Luis Roters, Jura Petritchenko und Jakob Ostermann sicherte sich mit dem siebten Platz seine bisher beste Platzierung und damit eine beachtliche Anzahl von Punkten für den McLaren mit der Startnummer 11. Marco Bischoff, Marc Balzer und Noah Eder von KKrämer Racing eSports wurden Achte.

Der #72 Ferrari von Virtualdrivers by TX3 wurde Neunter, gefahren von Valentin Barrier, Krzysztof Mączkowski und Corentin Wilga. Das litauische Team Beaver Grease Racing setzte nicht nur seine gute Formkurve fort und komplettierte die Top Ten, das Trio Grantas Kareckas, Mantas Povilaitis und Tadas Juknevicius holte sich auch den Sieg in der Qualifier-Klasse.

Nach drei Runden hat TRITON einen knappen Vorsprung von zwei Punkten vor Williams Esports, während die Unicorns of Love weiterhin an der Spitze liegen. YAS Heat sind punktgleich mit dem deutschen Team, liegen aber aufgrund der bisherigen Ergebnisse auf Platz vier, während Virtualdrivers by TX3 die Top fünf der Gesamtwertung komplettiert.

Mit zwei Siegen in der Qualifier-Klasse baute Beaver Grease Racing seinen Vorsprung auf sechs Punkte vor dem WPS Racing Team aus, während Team Racing Point, Simware.PRO by VDES und FTW Racing Team die Top Fünf komplettieren.

Die Region Gauteng in Südafrika wird das nächste Ziel für unsere Teams und Fahrer sein, da Kyalami am 16. Oktober die vorletzte Runde ausrichten wird, knapp zwei Monate bevor das Nürburgring-Finale selbst am 3. Dezember live auf der ADAC SimRacingExpo stattfindet.