IAssetto Corsa Competitizione & Events & Featured & News

GTWC Esports Asia: Tan und Boquida bejubeln Titel

Keine Kommentare

Das letzte Rennen der GTWC Esports Asia fand in Suzuka statt, und die einzige asiatische Rennstrecke war ein passender letzter Austragungsort. Auf dem berühmten 5,807 km langen Kurs wurde in Japan in gewohnter Manier unter dunklem Himmel um die Titel für Pro und Silver gekämpft.

In der letzten Stunde der Serie gab es den vierten und letzten Sieg der Saison und damit den Pro-Titel für Dillan Tan vom Mercedes Team-AMG LoR, der das ganze Rennen über nicht zu schlagen war, nachdem er erneut von der Pole-Position gestartet war.

Er gewann mit einem komfortablen Vorsprung von 15,215 Sekunden nach 30 Runden vor seinem Teamkollegen Andika Maulana und sicherte sich damit den vierten Doppelsieg des Teams und Platz 1 in der Pro-Wertung.

Das australische R8G eSports-Ass Philippa Boquida zeigte erneut eine dominante Leistung und sicherte sich mit einem weiteren starken Rennen im Porsche 911 GT3-R den Silver-Titel, nachdem sie im Qualifying den dritten Platz belegt hatte und diesen bis zum Ende des Rennens nicht mehr abgab. Im Ziel lag der Porsche mit der Startnummer 326 fast 30 Sekunden vor dem Aston Martin von Zachary Smith mit der Startnummer 25 von Alpha Venturi Racing, während Marco Wong von Z-Challenger das Silver-Podium komplettierte.

© SRO Esports

Moreno Pratama von MOTUL Racing pilotierte den #187 AMR V8 Vantage auf den dritten Platz in der Pro-Klasse, nachdem er sowohl Fadhil Rachmat von Tarmac Works als auch Ferris Stanley von Rocket Simsport hinter sich gelassen hatte, die am Ende die Top Fünf komplettierten.

Für Yat Lam Law von Wako’s Fliptable Racing war es eine großartige Leistung, den BMW mit der Startnummer 390 als Sechster ins Ziel zu bringen, denn sowohl Ryan Hoolihan von Mobileye x Laundry House als auch Jake Baldwin von Happy Laps schieden bereits in der ersten Runde in der ersten Kurve aus.

Trotz der dramatischen Situation, in der Sean Maddison von HPD JAS Pro Asia auf Platz 14 landete, konnte sich sein Teamkollege Yugo Ohaski bis zum Schluss auf dem siebten Platz halten. Es war eine weitere gute Leistung der Wako-Crew, denn der #969 BMW von Kin Long Li landete vor Thanathip Thanalapanan von Vattana Motorsport und dem zweiten MOTUL Aston Martin von Luis Moreno.

In der Silber-Klasse war SACCESS eSportsYuki Shirakawa der bestplatzierte Ferrari-Pilot auf dem vierten Platz, noch vor JMX Phantom’s Daffa Nabiel im 29er BMW M4 GT3. Ein weiterer Aufsteiger in der Reihenfolge war die Laundry House #85 Audi R8 von Terry Rayton, die als 13. gestartet war und nach dem unglücklichen Aus von Andrew O’Hara, JMX Juniors William Sunjoto und REVOLT PuiPuiRacing’s Kobe Chan auf dem sechsten Platz landete.

Ryan Chan, Chris Tsang, Daniel Hunter und Oscar Lou von Macau e-Motorsports komplettierten die Top Ten in der Silver-Klasse und trugen dazu bei, dass die GTWC Esports Asia-Saison einen spannenden Abschluss fand.

© SRO Esports