Two Porsche 962Cs racing at Kyalami in Automobilista 2

IInsights & Simulationen

Acht Ideen für Singleplayer-SimRacer

Keine Kommentare

Vor ein paar Wochen fragten wir uns, wie es um das Einzelspieler-SimRacing steht – stirbt es langsam aus oder hat es eine Zukunft? Unsere Schlussfolgerung: Es ist vielleicht nicht mehr so wichtig wie früher, aber es wird wohl nie verschwinden. Aber was tun, wenn man heutzutage ein Offline-SimRacer ist? Hier sind einige Vorschläge, um auch außerhalb der Multiplayer-Modi Spaß zu haben.

1 – Rennen gegen die KI

Um das Offensichtliche zuerst zu nennen: Ja, es ist durchaus möglich, im Jahr 2022 im SimRacing gegen KI-Gegner anzutreten und Spaß zu haben. Automobilista 2 ist ein guter Kandidat dafür, denn Entwickler Reiza Studios arbeitet ständig daran, die computergesteuerte Konkurrenz glaubwürdiger und besser zu machen. Auch die KI von RaceRoom ist nicht zu verachten, und sogar iRacing bietet diese Option – allerdings nur für bestimmte Fahrzeug- und Streckenkombinationen. Die, die verfügbar sind, gehören jedoch zu den besseren KI-Erfahrungen. Und natürlich konzentriert sich die F1-Serie auch weiterhin auf Offline-Rennen und bietet die Möglichkeit, sich spannende Kämpfe mit der KI zu liefern.

1b – Sorgt für Immersion

Als Erweiterung des ersten Eintrags auf unserer Liste kann es sich lohnen, einen zusätzlichen Schritt zu unternehmen, um ein Höchstmaß an Immersion zu erreichen, wenn man gegen die KI antritt. Versucht beispielsweise, ein bestimmtes Rennen mit der akkuraten Startaufstellung, den Bedingungen und dem Streckenlayout nachzustellen, um das Gefühl zu haben, wirklich an der Strecke zu sein, vielleicht in einem längst vergangenen Jahr. Es kaum etwas cooleres als in einem virtuellen F1-Wagen der V10-Ära zu sitzen, während der Rest des Feldes die korrekte Lackierung einer bestimmten Saison trägt und Crew Chief in eurem Ohr informiert, dass Mika Häkkinen gerade die schnellste Runde des Rennens in einer Version von Silverstone aus dem Jahr 2000 gefahren ist. Assetto Corsa und rFactor 2 mit ihren zahllosen Mods oder AMS2 (mit benutzerdefinierten KI-Dateien und Lackierungen) sind dafür am besten geeignet, während ACC für moderne GT World Series-Saisons bestens funktioniert, ohne Erweiterungen installieren zu müssen.

2 – Karrieremodus

Eine Erweiterung des ersten Vorschlags: Einige Spiele und Simulationen bieten einen Karrieremodus, in dem ihr unzählige Stunden verbringen könnt. Die F1-Serie fokussiert sich, wie bereits erwähnt, auch darauf und hat den wohl umfangreichsten Karrieremodus, den es derzeit gibt. Ganz gleich, ob ihr euch nur auf das Fahren konzentrieren oder lieber Ihr eigenes Team aufbauen und managen wollt, die F1-Spiele bieten alles, was ihr dazu braucht.

Project Cars 2 ist eine weitere Simulation mit einem anständigen Karrieremodus, in dem ihr euch durch die Ränge kleinerer nationaler Rennserien hocharbeiten könnt, seien es Formel-Rennautos, Tourenwagen oder GT-Fahrzeuge. Allerdings ist steckt hinter dem Leiter-System der virtuellen Motorsportwelt sonst nicht viel Tiefe. Andere Titel mit interessanten und tiefgründigen Karrieremodi bieten die WRC- und DIRT-Rally-Serien.

3 – Regenrennen-Training

Regen ist ein Kernelement von Langstreckenrennen, doch wenn es bei einem Online-Event zu regnen beginnt, scheinen nicht allzu viele SimRacer darauf vorbereitet zu sein. Wir haben vor einigen Wochen einen Artikel darüber veröffentlicht, in dem wir SimRacer dazu aufforderten, sich öfter an Rennen im Regen zu versuchen – eine hervorragende Einzelspieler-Disziplin. Versucht es mit verschiedenen Regenstärken, um für alle Szenarien gewappnet zu sein – die meisten Simulationen bieten eine Zeitbeschleunigung, um den Wechsel von einer trockenen zu einer nassen Strecke (und umgekehrt) schneller zu simulieren. In AMS2 könnt ihr dank des Authentic-Weather-Features sogar berühmte Regengüsse nachstellen, die einige eurer Lieblingsrennen aus der Spur gebracht haben, wie beispielsweise den Großen Preis von Kanada 2011. Assetto Corsa Competizione ist ein weiterer großartiger Kandidat, um das Fahren bei nassem Wetter zu üben, ebenso rFactor 2.

WRC 10 Safari Rally Kenya Hyundai @SimRacing Unlimited

4 – Rallye

Rallye ist durch die Natur der Disziplin für Singleplayer-SimRacing wie gemacht. Die Autos starten in Intervallen, was bedeutet, dass sie sich während der Fahrt auf den Etappen nur selten begegnen, und obwohl es schön ist, seine Zeiten mit Online-Ranglisten vergleichen zu können, unterscheidet sich das eigentliche Fahren nicht – egal, ob man offline oder online spielt. Die WRC- und DIRT-Rallye-Serien sind perfekt dafür, aber auch BeamNG.drive bietet Point-to-Point-Pisten. Während letzteres im Kern immer noch ein Sandbox-Spiel ist, wird die Fahrphysik immer besser, was es zu einer guten Option für Rallye-SimRacing macht.

5 – Neue Auto- und Streckenkombinationen ausprobieren

SimRacer neigen dazu, bei dem zu bleiben, was sie kennen. Das bedeutet, dass sie eine Menge potenziell unterhaltsamer Szenarien verpassen. Sobald ihr euch aber von dem Gedanken lösen könnt, zum 28. Mal in Folge mit einem GT3-Auto in Monza oder Spa zu fahren, könnt ihr jede Menge großartiger Kombinationen finden. Einige Beispiele zur Inspiration:

  • Gruppe C in Classic Kyalami
  • F1 von ungefähr 2000 in Imola (sowohl die moderne als auch historisch korrekte Versionen)
  • BTCC/STW-Tourenwagen auf der kurzen AVUS
  • 50er-Jahre-F1-Fahrzeuge auf historischen Strecken wie Bremgarten

Es gibt natürlich noch viele weitere tolle Szenarien, die im SimRacing möglich sind – viel Spaß beim Erkunden!

6 – Freeroaming

Es müssen nicht immer Rennen sein, oder? In Assetto Corsa gibt es zahlreiche Strecken zum freien Fahren, und einige davon sind von spektakulärer Qualität. Wir haben schon vor einer Weile einen Artikel darüber veröffentlicht, aber das Grundprinzip hat sich nicht geändert – legt eine entspannende Playlist (oder eine für Workouts, wenn ihr so viele Geschwindigkeitsbegrenzungen wie möglich verletzen wollt) im Hintergrund auf, wählt euer Lieblingsauto mit Straßenzulassung und genießen Sie einfach eine schöne Fahrt in den Sonnenuntergang. Im Vergleich zu oft stressigen Online-Rennen kann das fast therapeutisch wirken.

7 – Holt die älteren Simulationen aus dem Schrank

Sie sehen vielleicht nicht unbedingt so aus, aber auch manche ältere Simulation hält sich heute noch gut: Wenn ihr GTR2 schon eine Weile nicht mehr ausprobiert habt, ist es vielleicht einen Versuch wert. Wenn ihr euch weniger für Langstreckenrennen interessiert, sondern eher für eine Formel-1-Simulation mit einer Physik, die auch 20 Jahre nach der Veröffentlichung noch exquisit ist, solltet ihr vielleicht mal wieder Grand Prix 4 einlegen – auch wenn das ein bisschen Tüftelei erfordert, um es richtig zum Laufen zu bringen. Mehr dazu demnächst – hoffentlich. Die ersten Einträge in die AMS- und rFactor-Franchises sind ebenfalls eine gute Wahl, da es zahlreiche interessante Mods gibt.

Bonuspunkte für ältere Sims: Die Hardware-Leistung wird bei den meisten Titeln kein Problem darstellen.

BeamNG.Drive Chase @BeamNG

8 – Szenarien in BeamNG.drive

Genau genommen handelt es sich bei den Szenarios in BeamNG.drive nur bedingt um SimRacing – teils bestehen die Herausforderungen aus Rallyes oder Straßen, oft aber auch aus Verfolgungsjagden und ähnlichem. Trotzdem sind sie ein hervorragender Zeitvertreib, zudem der Titel über zahllose spannende Mods verfügt. Und selbst wenn die Szenarios irgendwann langweilig werden sollten: Die Crash-Physik allein kann für stundenlange Unterhaltung sorgen.