Part of the former Prinzenpark circuit in Braunschweig, Germany

IAssetto Corsa & Insights & Simulationen & Simulationen

Prinzenpark-Revival: SRU und Sergio Loro wollen Geschichte erlebbar machen

Keine Kommentare

SimRacing bietet die einzigartige Möglichkeit, die Geschichte des Motorsports selbst zu erfahren: Vintage-Rennwagen sind ein fester Bestandteil vieler Sims, und auch klassische Rennstrecken erfreuen sich großer Beliebtheit – und beides sind Lieblinge der Modding-Community. Letztere wird nun bei einem spannenden Projekt helfen: Gemeinsam mit Sergio Loro hat sich SRU-Redakteur Yannik Haustein daran gemacht, eine der ersten deutschen Nachkriegsstrecken nachzubauen.

Das Prinzenpark-Rennen in Braunschweig war von 1948 bis 1951 Teil der Wiederbelebung des Motorsports in Deutschland nach dem Krieg: Vor allem als Motorradrennen bekannt, gingen dort auch die Formel 3 und andere, kleinere Rennwagen an den Start, bis die Stadt das Spektakel als zu unsicher einstufte. Die Strecke verlief über weite Teile der Runde durch und neben einem Wohngebiet.

Heute deutet nichts mehr auf die Renngeschichte der Straßen in der Nähe und innerhalb des Parks hin – deshalb war ich sehr überrascht, als ich herausfand, dass sich direkt vor meiner Wohnung, in der ich damals wohnte, eine Rennstrecke befand. Die Start-/Ziellinie war sogar nur knapp 100 Meter entfernt! Natürlich musste ich mehr über die Strecke und die Veranstaltung herausfinden. Bald fand ich mehr Informationen, und schließlich schrieb ich sogar einen Artikel für Circuits of the Past über die Veranstaltung.

Obwohl ich bald darauf innerhalb Braunschweigs umzog, ging mir der Gedanke an die Rennstrecke, die niemand mehr zu kennen scheint, mitten in einem beliebten Park und Wohngebiet, nicht mehr aus dem Kopf. Als ich sah, was für tolle Strecken Modder wie Fat-Alfie für Assetto Corsa gebaut haben, fing ich an zu träumen – wie cool wäre es, das Prinzenpark-Rennen in AC wiederzubeleben? Es gab nur ein kleines Problem: Ich habe keine Ahnung, wie man Strecken erstellt.

Da erinnerte ich mich an Sergio Loro: Da er unter dem Banner F3 Classic Tracks zahlreiche klassische Strecken – auch weniger bekannte – kreiert hat, schien er die perfekte Person für diese Aufgabe zu sein. Also schickte ich ihm eine E-Mail, um zu fragen, ob er bereit wäre, an einem Projekt mitzuarbeiten, bei dem ich ihn bei der Recherche vor Ort unterstützen und gleichzeitig in einer Artikelserie über den Prozess berichten könnte. Glücklicherweise hat Sergio positiv geantwortet – und das Projekt kann beginnen!

Das ist Sergio Loro

Sergio Loro @Sergio Loro

Für diejenigen, die Sergio und seine brillanten Vintage-Nachbauten von Zandvoort, dem Norisring oder weniger bekannten Strecken wie Roskilde in Dänemark nicht kennen, ist eine Einführung angebracht: Der 45-Jährige begann seine SimRacing-Karriere 1998 mit Geoff Crammonds Grand Prix 2 und wechselte Jahre später zu GrandPrix Legends und schließlich Assetto Corsa. „Ich habe viele Sims gespielt, wie GTR2, Papyrus‘ NASCAR-Serie und mehr, aber GPL war für mich der König“, erinnert sich der Argentinier aus Villa Cañas. Die kleine Stadt ist auch die Heimat des Studebaker Parque Dirt Track, dessen Geschichte bis in die Mitte der 1970er Jahre zurückreicht.

Die Strecke hat sicherlich ihren Teil dazu beigetragen, Sergios Leidenschaft für den Rennsport zu wecken. Für die Frage, warum er mit der Erstellung virtueller Rennstrecken begann, hat er eine Erklärung, die bis in seine Jugend zurückreicht: „Ich erinnere mich daran, wie ich als kleiner Junge Autos gezeichnet habe. Ich hatte schon immer einen kreativen Geist und habe mich immer auf Sport konzentriert, Fußball- und Basketballtrikots, Autos und vieles mehr gezeichnet“, sagt Sergio rückblickend. „Ich glaube, das ist der Grund, warum ich angefangen habe, virtuelle Strecken zu bauen. Es ist ein kreativer Prozess, der mich mit Zufriedenheit erfüllt.“

Außerdem erweitere es seinen Horizont, wie Sergio fortfährt: „Das Interesse an solch alten Strecken ermöglicht es mir, verschiedene Kulturen, Landschaften und Bauarten kennenzulernen – kurzum, es ist eine spannende Reise für mich.“

Warum der Fokus auf weniger bekannte Strecken?

Der größte Reiz liegt für Sergio jedoch nicht in den populärsten Strecken – von denen einige natürlich interessante Vintage-Versionen haben. Es sind die weniger bekannten Pisten, die den Argentinier am meisten interessieren: „Ich denke, dass es wenig bekannte Strecken gibt, die spannende Layouts haben. Es gibt Dutzende aller Art in Europa und auch in den USA, ich habe sogar von solchen Strecken in El Salvador gelesen. Im Allgemeinen wähle ich eine Strecke aus, wenn mich ihr Layout reizt, ihre Geschichte oder einfach die Tatsache, dass sie nicht im allgemeinen Fokus steht“, erklärt Sergio. „Natürlich liebe ich es auch, einen Teil ihres Charmes virtuell einzufangen.“

Norisring Assetto Corsa Porsche 917K @SimRacing Unlimited

Während Sergio zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels noch mit der Erstellung einer weiteren Piste beschäftigt ist, ist das Projekt bereits in die Recherchephase eingetreten. Ich bin aktuell dabei, Informationen und Fotos von den Rennen zu sammeln, und Ende Oktober könnte der virtuelle Grundstein für die Prinzenpark-Rennstrecke gelegt werden. Während ich selbst sehr gespannt darauf bin, dass die Strecke zu neuem Leben erwacht, freut sich Sergio selbst ebenfalls auf das Projekt: „Ich denke, das wird vielen Menschen die Möglichkeit geben, ein Stück Geschichte kennenzulernen und gleichzeitig Spaß zu haben. Ich freue mich darauf, dass ich durch den Bau der Strecke etwas über die Geschichte des Ortes erfahre und helfen kann, sie virtuell nachzubauen und so vielleicht zu erhalten.“

Je weiter das Projekt voranschreitet, desto mehr Einblicke wird SimRacing Unlimited in die Entstehung der Rennstrecke geben. Schaut regelmäßig vorbei, um den Fortschritt, Hintergrundinformationen und interessante Fakten über den Bau der Prinzenpark-Strecke für Assetto Corsa nicht zu verpassen. In der Zwischenzeit könnt ihr alle Kreationen von Sergio auf F3 Classic Tracks finden, um sie selbst auszuprobieren – viele sogar völlig kostenlos. Viel Spaß beim Fahren!