Screenshot of the Ferrari 296 GT3 coming to Assetto Corsa Competizione

IAssetto Corsa Competitizione & News & Simulationen & Simulationen

ACC: Ratel leakt GT2-Pack, neue GT3-Autos kommen

Keine Kommentare

Das 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps ist einer der Höhepunkte im GT3-Rennkalender, und die 2022er-Edition erhielt aufgrund der Teilnahme von James Baldwin am Real-Life-Event zusätzliche Aufmerksamkeit in der SimRacing-Community erhielt. Die jährliche SRO-Pressekonferenz, die vor dem Start des Rennens stattfand, enthüllte indes eine große Überraschung für die Fans von Assetto Corsa Competizione – GT2-Fahrzeuge werden voraussichtlich für die Simulation erscheinen.

Nachdem kürzlich drei neue GT3-Autos angekündigt wurden, nämlich der Ferrari 296 GT3 sowie die Evo-Versionen des Lamborghini Huracan GT3 und des Porsche 992 GT3 R, war es nicht unerwartet zu hören, dass sie zur Saison 2023 für ACC kommen werden, wie Kunos‘ Executive Manager Marco Massaruto ankündigte. Da Ferrari sein GT3-Programm auf ein völlig neues Modell umstellt und den 488 GT3 ersetzt, sind SimRacer wahrscheinlich am meisten auf das brandneue Fahrzeug aus Maranello gespannt.

Die große Überraschung wurde jedoch offenbar zufällig enthüllt: SRO-Präsident Stéphane Ratel erwähnte, dass er sich über die Nachricht freute, dass Kunos wahrscheinlich auch die GT2-Klasse einführen wird – was Massarutto später bestätigte, indem er sagte, dass „die mögliche Entscheidung, auch das GT2-Paket zu produzieren, erst gestern getroffen wurde, es war also keine Geschichte, die heute erzählt werden sollte.“ SimRacer, die sich nach neuen ACC-Inhalten sehnen, hatten aber sicher nichts dagegen.

Was ist GT2?

Da die GT4-Klasse im Vergleich zu den GT3-Autos auf eine Runde gesehen langsamer ist, wäre es logisch zu denken, dass GT2 die nächste Stufe der aktuell populärsten Langstrecken-Rennwagen ist – aber so einfach ist es nicht. Verwirrenderweise ist die Klasse eine Stufe zwischen GT3 und GT4 und hat nichts mit der GT2-Klasse der FIA zu tun, die eine Stufe unter der inzwischen nicht mehr existierenden GT1-Klasse der FIA-GT-Meisterschaft war und später zur GTE weiterentwickelt wurde. Ganz einfach, oder?

Die aktuellen SRO-GT2-Autos sind leistungsstärker als GT3-Fahrzeuge, was möglicherweise den Namen der Klasse erklärt, sind aerodynamisch aber simpler als der aktuelle GT-Primus. Daher sind sie insgesamt unter den GT3-Fahrzeugen, aber über den GT4-Autos anzusiedeln, obwohl sie ähnliche aerodynamische Merkmale aufweisen – die GT2-Fahrzeuge sehen jedoch fortschrittlicher aus als die GT4s, die im Vergleich zu ihren Straßenversionen relativ unverändert sind. Genau wie die GT4-Boliden richten sich die GT2-Autos an Amateurfahrer.

Bei Entstehung dieses Artikels (August 2022) gibt es fünf homologierte GT2-Fahrzeuge, zu denen der kürzlich vorgestellte Maserati MC20 GT2 und die Mercedes-AMG GT Track Series, deren Homologation noch aussteht, hinzukommen werden. Damit erweitert sich die Liste auf die folgenden sieben Fahrzeuge für das potenzielle GT2-Paket der ACC:

  • Audi R8 LMS GT2
  • Brabham BT63 GT2 Konzept
  • KTM X-Bow GT2
  • Lamborghini Huracan Super Trofeo Evo GT2
  • Porsche 911 GT2 RS Clubsport
  • Mercedes-AMG GT Rennserie
  • Maserati MC20 GT2
ACC GT2 Cars @SRO

Da sich Assetto Corsa 2 in der Entwicklung befindet und im Jahr 2024 erscheinen soll, erklärte Massarutto, dass das GT2-Paket ein Abschiedsprojekt für ACC sein könnte. Das bedeutet, dass es wahrscheinlich bis 2023 dauern wird, bis die zusätzliche Klasse auf die virtuellen Straßen kommt – und dass die Entwicklung für ACC wohl eingestellt wird, sobald der neue Titel da ist.