IAssetto Corsa Competitizione & Events & News & Simulationen

Alpine Esports Series: Baldwin mit einer Hand am Pokal

Keine Kommentare

Ist James Baldwin noch zu stoppen? Der World’s Fastest Gamer 2019 ging als Tabellenführer in den zweiten Lauf der Alpine Esports Series 2022 in Paul Ricard – und baute seine Führung mit zwei Siegen im virtuellen Frankreich von drei auf 24 Punkte aus. Da pro Lauf maximal 35 Punkte zu vergeben sind, hat der Brite gute Chancen, den Titel beim letzten Event am 23. Juni zu gewinnen.

Baldwin hätte keinen besseren Start hinlegen können, qualifizierte sich für das Sprintrennen auf der Pole Position. Seine Meisterschaftskonkurrenten Marko Pejic und George Boothby erreichten nur die Startplätze sieben und neun, während Andrea Miatto und Michele Nerbi die Top 3 komplettierten.

Von dort aus fuhr der Pole-Sitter relativ ungefährdet zu seinem zweiten Sieg in der Meisterschaft, obwohl die Bedingungen durch Regen nicht einfach waren. Die rutschige Strecke schien jedoch Luke Whitehead zugute zu kommen, der als Fünfter gestartet war, sich aber auf den zweiten Platz vorarbeitete, als nach sieben Runden die Zielflagge geschwenkt wurde. Miatto sicherte sich den letzten Platz auf dem Podium.

Die Punkteränge – Sprintrennen

  1. James Baldwin
  2. Luke Whitehead
  3. Andrea Miatto
  4. Marko Pejic
  5. Isaac Gillissen
  6. Michael Romagnoli
  7. Mariusz Torzydlo
  8. Michal Nowakowski

Im anschließenden Qualifying für das Hauptrennen setzte Whitehead sein Tempo fort und verpasste nur knapp die Pole-Position, die – wieder einmal – an Baldwin ging. In letzter Minute gelang es Whitehead fast, an Baldwin vorbeizugehen, nur 0,072 Sekunden trennten die beiden. Dahinter startete Nerbi wieder als Dritter.

Das Rennen war jedoch nicht so eng: Diesmal im Trockenen fuhr Baldwin mit 4,9 Sekunden Vorsprung auf Whitehead, der sich gegen Nerbi auf P2 behaupten konnte, als Erster über die Ziellinie. Nach einem schwachen 9. Platz im Sprintrennen erholte sich Boothby im Hauptrennen von seinem fünften Startplatz auf den vierten Platz, was bedeutete, dass er in der Gesamtwertung auf dem dritten Platz bleibt – aber nur knapp: Pejic liegt vor der letzten Runde der Meisterschaft nur einen Punkt hinter dem Engländer.

Die Punkteränge – Hauptrennen

  1. James Baldwin
  2. Luke Whitehead
  3. Michele Nerbi
  4. George Boothby
  5. Andrea Miatto
  6. Mathias Kuhn
  7. Marko Pejic
  8. Michael Romagnoli
  9. Artur Czanecki
  10. Isaac Gillissen

Während die ersten beiden Läufe relativ schnell hintereinander stattfanden, muss der Titelentscheid noch warten. Das Finale der Alpine Esports Championship 2022 ist für den 23. Juni angesetzt – und die Strecke steht noch nicht fest: Alpine veranstaltet bis zum 19. Mai eine Community-Abstimmung über die Strecke. Auf Twitter könnt ihr für den Hungaroring, Silverstone oder den Nürburgring abstimmen.