IHardware & News

Direct Drive mit Budget: Moza Racing schickt R9-Wheelbase ins Rennen

Keine Kommentare

Der Name Moza Racing ist in SimRacing-Kreisen noch recht unbekannt: Im vergangenen Jahr stellte der Hersteller mit der R16 eine Direct-Drive-Wheelbase sowie die CRP-Pedale und das RS-Lenkrad als erste Produkte vor. Sie wurden nur bedingt gut aufgenommen – nun stellt sich Moza aber auf, Fanatecs CSL DD als Budget-DD-Base anzugreifen – zumindest auf den ersten Blick.

In der Grundversion kommt Fanatecs CSL DD auf 5Nm Drehmoment, mit dem Boostkit sind es 8. Preis: Rund 480 Euro. Die R9 ist noch etwas stärker, kostet rund 400 Euro. Ein ordentlicher Vorteil, sollte man meinen – allerdings kommen Versandkosten und Mehrwertsteuer noch obendrauf. Insgesamt stehen dann gut 750 Euro zu Buche, da der Versand aus China erfolgt – und das Preis-Argument verpufft.

Dabei wartet die R9 mit interessanten Features auf: Wie schon bei der R16-Base kann ein Moza-Display angeschlossen werden, hinzu kommt eine App, die die Parameter der Base und des verbundenen Lenkrads (mit dem GS Steering Wheel hat Moza nun auch ein Wheel in GT-/Open-Wheel-Form im Angebot) schnell und unkompliziert ändern und einstellen. Die R9 übermittelt außerdem sowohl Daten als auch Strom kabellos an das angeschlossene Lenkrad.

Auf dem europäischen Markt dürfte Moza sich allerdings weiterhin schwer tun, wenn der Hersteller keinen Weg findet, die astronomischen Versand-Preise zu drücken. Aktuell ist die Base ausschließlich über den Moza-Shop bestellbar, somit wird die Base für viele SimRacer wohl erst interessant, wenn der Hersteller einen Europa-Händler findet.