SimRacing Unlimited/Coanda

IESL R1 & Events & Featured & News & Rennsport.gg & Simulationen

ESL R1: Hier ist Porsches Esports-Werksteam

Keine Kommentare

Die Ankündigung des ESL R1 wurde in der SimRacing-Community lange erwartet, und offizielle Linueup-Bestätigungen der Teams ließen nicht lange auf sich warten: Porsches Esports-Werksteam Coanda gab seine Fahrer für die erste Saison, die am 11. Februar bei der IEM Katowice auf der brandneuen RENNSPORT-Plattform startet, bekannt.

Das Porsche-Coanda-Lineup für die Spring Season der ersten SimRacing-Competition der ESL-Geschichte besteht kurz nach dem Gesamtsieg der Le Mans Virtual Series 2023 aus vier Piloten sowie zwei Support-Fahrern – inklusive einiger bekannter Namen.

Einer davon ist Josh Rogers: Der Australier kann eine lange Liste von Erfolgen vorweisen, darunter der Sieg bei der Premiere des Le Mans Virtual 2020, den Titel in der VRS GT iRacing World Championship 2019 oder die Meisterschaft in der Porsche Simracing Trophy 2019. Seine australischen Wurzeln finden sich auch in Form von Teilnahmen an der V8 Supercar Online Premier Series und der Repco Supercars Eseries (wo 2020 Zweiter wurde) seinem Wettbewerbs-Resümé wieder. Er wird mit der Startnummer 92 ins Rennen gehen.

Mit Dayne Warren wird indes ein weiterer Australier für das Team an den Start gehen: Der 23-Jährige ist dreimaliger Sieger der Repco Supercars Eseries, holte dort 2020, 2021 und 2022 jeweils den Titel. Nach diesem Titel-Hattrick versucht sich Warren nun gegen die knallharte Konkurrenz des ESL R1 durchzusetzen. Er ist Porsche-Coanda zum Jahresstart beigetreten, war zuvor für Altus Esports am Start. Seine Startnummer ist die 57.

Derweil kann Mitchell deJong seit seinem Sieg bei den 24 Stunden von Le Mans in iRacing 2016 auf herausragende Errungenschaften zurückblicken – dabei zeigte er zudem große Vielseitigkeit: Der Amerikaner war sowohl auf Rundkursen (mit einem weiteren iRacing-Le-Mans-Triumph 2019), Ovalen (mit einem dritten Platz in der eNASCAR iRacing Series 2021) und sogar auf losem Untergrund (mit dem Gewinn der iRacing Rallycross World Championship Series 2018) vorn dabei. Gemeinsam mit Rogers und den Profi-Rennfahrern Ayhancan Güven und Laurin Heinrich holte deJong jüngst den Titel in der Le Mans Virtual Series 2023. Sein Auto wird die Startnummer 48 tragen.

Der einzige Europäer unter den vier Hauptfahrern ist Mack Bakkum: Die SimRacing-Karriere des Niederländers kam ins Rollen, weil er zufällig einige YouTube-Videos gesehen hat – zu sagen, dass es seitdem gut für ihn gelaufen ist, wäre ein Understatement: Zu Bakkums Erfolgen zählen Siege bei den 24 Stunden von Daytona in iRacing 2021, den 24 Stunden von Spa in iRacing 2020 und den 12 Stunden von Sebring in iRacing 2020. Mit 29 Jahren ist er der älteste und erfahrenste Pilot im Team. Er hat sich für die Startnummer 16 entschieden.

Zusätzlich zum Hauptfahrer-Quartett sind der Brite Charlie Collins und der Amerikaner Zac Campbell als Support-Fahrer bei Porsches Esports-Werksteam an Bord. Collins ist seit 2020 bei Coanda, Campbell stieß 2021 zum Team.