ESL/RENNSPORT

IEvents & Featured & News & Rennsport.gg

ESL R1: The Future of Virtual Racing is Here

Keine Kommentare

Das Warten hat endlich ein Ende: Die ESL R1 ist nun offiziell gestartet und steht vor einem weiteren potenziellen Umbruch im SimRacing, für den neben den etablierten Teams nun auch einige neue Herausforderer angekündigt wurden.

Die neue Liga, die zur ESL FACEIT Group (EFG) gehört, die sich mit der Simulatorplattform RENNSPORT von Competition Company zusammengetan hat, nach eigenen Angaben „wird einen völlig neuen Standard für virtuelle Rennen setzen, indem sie eine eigene Schnittstelle für Autohersteller und Spieler schafft„.

Dabei wird auch die Rennplattform ihr Wettbewerbsdebüt geben, die nach mehreren Summit-Events, u.a. beim RENNSPORT Summit in München und beim Goodwood Festival of Speed, allgemein gut angenommen wurde.

Durch die Teilnahme von Werksteams von Porsche, Audi, Mercedes und BMW – BS+ Competition, Team Redline, R8G eSports und G2 Esports sind nur einige der 12 bestätigten Teams, die wir alle kennen – scheint sich die Grenze zwischen Simulations- und realem Rennsport noch weiter zu verschieben. Dazu gehören auch vier neue Wildcard-Teams, darunter FaZe Clan, die letzte Woche eine mehrjährige Partnerschaft mit Porsche bekannt gaben.

Bei den anderen Neuzugängen in Form von FURIA, Heroic und MOUZ werden sehr wahrscheinlich einige der uns allen bekannten Namen sehr bald ihre neuen Rennställe bekannt geben, vor allem nach den Ereignissen auf dem Fahrermarkt kurz nach dem Jahreswechsel.

Die Frühjahrssaison beginnt am 11. und 12. Februar auf der IEM (Intel® Extreme Masters) Expo in Katowice in Polen, wo die ersten zwei von acht Runden bis zum ersten Mai-Wochenende stattfinden werden.

Jedes Team wird mit vier Fahrern antreten. Ähnlich wie bei der VCO ERL wird ein K.O.-Format verwendet, bei dem in jeder Runde ein Viertelfinale, ein Halbfinale und ein Finale ausgetragen werden. Die Runden 3 bis 8 finden online statt, wobei alle Termine live auf Twitch und Youtube übertragen werden.

Jeder ESL R1-Champion wird bei einem der Majors gekrönt, die am Ende der Frühjahrs- und Herbstsaison stattfinden, wobei die folgenden Termine und Orte feststehen:

Spring Major:27. und28. Mai in München.

Fall Major:23. bis 25. November auf der DreamHack Winter in Jönköping, Schweden.

Beide Majors werden live und persönlich ausgetragen, mit einem Gesamtpreisgeld von 500.000 Euro ausgeschüttet werden, das größte Preisgeld, das es bisher im Sim-Rennsport gab. Das zeigt, warum das Interesse von Teams, die in Ligen wie CounterStrike, League of Legends und Rocket League.

Morris Hebecker , CEO der Competition Company, schätzt die Tatsache, dass die Popularität von Esports eine willkommene Komplexität hat, da es sich um eines der Medien- und Unterhaltungssegmente handelt, die einen signifikanten und schnellen Wachstumsaufschwung verzeichnen, und warum es ein definitiver Schritt war, mit EFG zusammenzuarbeiten.

Deshalb ist EFG ein wichtiger Partner für uns, um gemeinsam die Faszination des Rennsports in der virtuellen Welt zu verankern und uns langfristig in der bestehenden Welt des Esports zu positionieren.“

Dies wird auch von EFG’s President Sport Games, Roger Lodewick, bekräftigt: „Der Bereich der Rennsimulationen ist eine der wichtigsten esports-Vertikalen im Bereich der Sportspiele. Mit ESL R1 machen wir unsere ersten großen Schritte in diese aufregende Welt. Dies gemeinsam mit unserem ambitionierten Partner RENNSPORT sowie mit renommierten Marken aus dem Esport und dem traditionellen Rennsport zu tun, ist eine einzigartige Gelegenheit. Wir freuen uns, der Simracing-Community auf unsere gewohnt mutige und spektakuläre Weise zu dienen.

Aber da es nur noch wenige Wochen bis zum Start der ESL R1 sind, stellt sich die Frage, wer wohin geht?