Max Chilton Goodwood Festival of Speed Record McMurtry Spéirling Fanatec Advanced Paddle Module

IFeatured & News

Fanatec ist Teil des neuen Goodwood-Rekords

Keine Kommentare

Das Goodwood Festival of Speed ist für Motorsportfans das Paradies auf Erden: Jedes Jahr werden beeindruckende Rennwagen aus der Vergangenheit und aktuelle Boliden nicht nur ausgestellt, sondern auch mit hoher Geschwindigkeit gefahren, oft sogar bis an ihre Grenzen. 2022 stellte Max Chilton im elektrischen McMurtry Spéirling-Fan-Car einen neuen Rekord auf der Hillclimb-Strecke auf – mit ein wenig Hilfe von SimRacing-Ausrüstung aus dem Hause Fanatec, wie aufmerksame Beobachter der Onboard-Aufnahmen festgestellt haben werden.

Mit einer beeindruckenden Zeit von 39,08 Sekunden für die 1890 Meter lange Bergrennstrecke holte sich Chilton den Gesamtsieg des Shootout-Events. Die Onboard-Kamera des Spéirling zeigte einen für viele SimRacer vertrauten Anblick: Das Lenkrad des kleinen Boliden war unverkennbar mit dem Advanced Paddle Module von Fanatec ausgestattet.

Das Modul verfügt über vier magnetische Paddles sowie zwei analoge Kupplungspaddles. Nun ist es nicht nur in unzähligen Sim-Rigs auf der ganzen Welt im Einsatz, sondern auch Teil eines Weltrekords. Fanatec ist kein Unbekannter, wenn es um den Einsatz seiner Geräte in Rennwagen geht: In Zusammenarbeit mit BMW wurde das Lenkrad des neuen M4 GT3 entwickelt, das sowohl im realen Auto als auch im Simulator verwendet werden kann. Das gleiche Konzept liegt auch dem Bentley GT3-Lenkrad für die Pikes-Peak-Version des Fahrzeugs zugrunde.

Das APM wurde jedoch nicht speziell für den Einsatz in Rennwagen entwickelt. Daher war die Entdeckung des Moduls bei Chiltons Lauf auch für den Landshuter Hersteller eine Überraschung, wie er in einem Tweet nach dem ersten Lauf des Autos vor dem Rekordversuch zum Ausdruck brachte. Den Rekord-Run des Spéirling könnt ihr im kompletten YouTube-Stream des Sonntags-Shootouts ansehen.