SimRacing Unlimited/Sergio Loro

IAssetto Corsa & Featured & News & Simulationen

Höhen und Häuser: Prinzenpark-Projekt wird lebendig

Keine Kommentare

Gut Ding will Weile haben – das gilt auch für digitale Abbilder historischer Rennstrecken. Im vergangenen Jahr hatten wir die Kooperation mit Sergio Loro verkündet, um die Piste des Prinzenparkrennens in Braunschweig der 1940er und frühen 1950er Jahre in Assetto Corsa wieder zum Leben zu erwecken – mittlerweile steht ein Grundgerüst. SRU-Chefredakteur Yannik Haustein gibt einen Einblick in das Projekt.

Der Weg zur Alpha-Version war kein einfacher: Viel Recherche war und ist weiterhin nötig, um möglichst viele Details authentisch darzustellen. Allerdings sind bereits die grundlegenden Elemente durchaus knifflig: Sergio begann mit dem Layout der Strecke, basierend auf alten und aktuellen Karten, die online verfügbar sind – glücklicherweise hat sich im und um den Prinzenpark kaum etwas verändert, seit damals dort die Motoren heulten.

Das Resultat war eine erste rudimentäre Alpha-Version der Strecke. Ein einfaches Asphalt-Band mit Rasen-Streifen an den Seiten, keine Begrenzungen – und keinerlei Elemente zur Orientierung, was das Finden von Bremspunkten enorm erschwerte. Und: Die kaum vorhandenen Höhenunterschiede waren schwieriger darzustellen, als sowohl Sergio als auch ich gedacht hätten.

„Zuerst sammle ich all die Informationen, die wir haben, und versuche, sie in eine frühe Alpha-Version umzusetzen. Ich versuche, das Layout zu 90% fertig zu stellen, bevor ich weitermache – kleine Fehler auszubessern ist einfach, aber bei größeren macht es nicht viel Freude“, erklärt Sergio sein Vorgehen. Normalerweise arbeitet der Argentinier allein an seinen Strecken-Projekten, dieses Mal kann ich aber schnell weitere Details vor Ort recherchieren – die ehemalige Strecke liegt gerade einmal 1,5 Kilometer Luftlinie von meiner Wohnung entfernt.

© SimRacing Unlimited/Sergio Loro

Die bislang größte Hilfe war allerdings einer, der als Kind bei den Rennen vor Ort war: Eckhard Schimpf, ehemaliger stellvertretender Chefredakteur der Braunschweiger Zeitung und Rennfahrer sowie der Mann hinter Jägermeisters Motorsport-Aktivitäten von 1972 bis 2000. Schimpf kann sich noch gut an die Prinzenpark-Rennen erinnern und konnte uns mit Details wie Streckenbelägen und Objekten rund um die ehemalige Piste weiterhelfen – Dinge, die auf Fotos oft schwierig zu erkennen und anderweitig kaum überliefert sind. Umgeben von historischen Rennwagen in Jägermeister-Farben in der 72Stagpower-Garage resultierte dieses angenehme Gespräch in wichtigen Infos für das Projekt.

Die Höhenunterschiede brauchten derweil mehrere Anläufe, da besonders eine Steigung auf der kurzen Geraden der Husarenstraße zu steil ausfiel. Da die Piste insgesamt eher wenige markante Höhenunterschiede aufweist, haben wir bislang auf die Verwendung von LIDAR-Scandaten verzichtet. Immerhin bietet eine Karte aus den 1950er Jahren auch einige Höhendaten, die bei der Erstellung helfen.

© SimRacing Unlimited/Sergio Loro

Während die erste Alpha-Version nur aus dem nackten Layout bestand, sind mittlerweile bereits einige Objekte hinzugekommen: An der Georg-Westermann-Allee stehen die ersten Häuser, einige Bäume säumen die Strecke, und auch der Sportplatz des PSV Braunschweig auf der Innenseite der zweiten Kurve ist bereits grob zu erkennen. „Nachdem das Layout der Strecke steht, nehme ich mir meist einige Objekte wie Vegetation, Häuser oder Straßenlaternen vor und mache die grobe Arbeit an ihnen. Die kleinen Details kommen später, wenn ich eine Strecke vor mir habe, die ohne rennspezifische Objekte und Zuschauer gut aussieht und sich gut fahren lässt“, gibt Loro einen weiteren Einblick in den Prozess.

Zuschauer, Tribünen, Werbebanner – all diese Dinge kommen also erst relativ spät hinzu, um die Strecke auch atmosphärisch zu beleben. Bis dahin ist es allerdings ein langer Weg – die vielen Häuser an der Piste wollen erst einmal modelliert werden. Trotzdem können Ortskundige die Gegend bereits hier und da erkennen – und es ist ein spannend zu sehen, wie aus einem einfachen Asphaltband immer mehr Braunschweigs Prinzenpark wird.

Wir halten euch natürlich auf SimRacing Unlimited auf dem Laufenden, wie sich die Prinzenpark-Rennstrecke entwickelt! Falls ihr Fragen oder Anregungen zum Projekt haben solltet, lasst sie uns gern in den Kommentaren wissen. Sergios weitere Strecken, darunter historische Versionen des Norisrings oder Zandvoort, findet ihr hier.