Le Mans Virtual

IEvents & Featured & News & rFactor 2

Wer gewinnt Le Mans?

Keine Kommentare

An diesem Wochenende kämpfen einige der besten PRO- und SimRacing-Fahrer aus der ganzen Welt um einen willkommenen Anteil an einem Preispool von 250.000 US-Dollar. Die Le Mans Virtual Series 2022-2023 wird an diesem Wochenende mit dem 24H Le Mans Virtual Race abgeschlossen.

Die Live-Übertragung des Rennens selbst beginnt am Samstag, den 14. Januar um 13:15 Uhr MEZ, wenn die Fahrer aus aller Welt zweimal rund um die Uhr auf der berühmten Rennstrecke Circuit de la Sarthe gegeneinander antreten und um 14:00 Uhr MEZ die tricolore Flagge zum Start des Rennens weht.

Champions aus dem IRL- und Simulationsrennsport sowie die Unterstützung großer Hersteller, darunter der kürzlich hinzugekommene Peugeot Sport, der sich zu den vielen Stammgästen wie Mercedes, Alpine, Vanwall und Porsche gesellt, bilden eine Starbesetzung, die bis an die Grenzen gehen wird.

Neben dem Rennen mit 45 Fahrzeugen, bei dem sowohl LMP- als auch GTE-Autos an den Start gehen, gibt es auch ein überarbeitetes Qualifying-Format, um zu sehen, wer sich die erstmals ausgetragene Hyperpole sichern wird.

Es wird aus zwei Teilen bestehen, wobei alle Autos heute um 18:10 Uhr MEZ in einem kombinierten halbstündigen Qualifying an den Start gehen, bevor um 19:30 Uhr MEZ die 15-minütige Hyperpole-Sitzung beginnt. Bei letzterem werden die Fahrer alles daran setzen, die schnellste Runde zu fahren, müssen sich aber keine Sorgen machen, dass sie auf dem 38 Kurven langen und 13,626 km langen Kurs mit dem Verkehr konfrontiert werden.

Zwischen den beiden Sessions findet um 18:50 Uhr MEZ ein rFactor2 All-Stars-Rennen statt, an dem einige bekannte Namen aus der Simracing-Community wie Jardier, GamerMuscle und Dan Suzuki teilnehmen.

Beim letzten Mal, als Le Mans Virtual vor 12 Monaten auf dieser Strecke unterwegs war, konnte das Team Redline in beiden Klassen Erfolge feiern, und beide Klassentitel werden bis zur letzten Sekunde umkämpft sein.

Das Team führt die Wertung in beiden Klassen an. In der LMP-Klasse liegt der Oreca 07 vom Team Redline mit der Startnummer 1 mit 18 Punkten Vorsprung vor der Startnummer 4 von Floyd Vanwall Burst an der Spitze, während der ORECA mit der Startnummer 20 von Porsche Coanda mit nur zwei Punkten Rückstand Dritter ist.

In der GTE sind drei verschiedene Hersteller vertreten, wobei der #72 BMW Team Redline M8 an der Spitze steht, der #99 Porsche von Oracle Red Bull Racing auf Platz zwei und der #51 Ferrari 488 GTE des SF Velas Esports Teams auf Platz drei.

Auch die MissionH24 ist mit von der Partie, denn einer der wasserstoffbetriebenen Prototyp-Sportwagen wird das Leitfahrzeug der Veranstaltung sein, das den konsequenten Nachhaltigkeitsansatz des ACO demonstriert, der gemeinsam mit GreenGT entwickelt wurde.

© Le Mans Virtual

Bevor wir vergessen – für wen drücken im Moment Ihr die Daumen? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Aber die große Frage ist, wer wird den Sieg einholen? Um das herauszufinden, müssen von Ihnen gesehen werden!

Ihr könnt die gesamte Action der Hyperpole-Qualifikation, des All-Stars-Rennens und des Hauptevents über die unten stehenden Feeds verfolgen:

HYPERPOLE QUALIFYING
LE MANS 24H VIRTUAL – THE RACE