INews & Rennsport.gg & Simulationen & Simulationen

Esports-Fokus, Mod-Support: Wird RENNSPORT der neue Star am Sim-Himmel?

Keine Kommentare

Esports auf einem ganz neuen Level? Das ist jedenfalls der Anspruch von RENNSPORT – das Sim-Projekt steht in den Startlöchern und verspricht eine andere Herangehensweise als die meisten Wettbewerber. Im Fokus: Der Wettbewerbsgedanke sowie ein kompletter Neuanfang für größtmöglichen Realismus.

Heimlich, still und leise hatte die Münchner Competition Company, die hinter der neuen Sim steckt, seit 2020 an RENNSPORT gearbeitet und diesen Einsatz nun öffentlich gemacht. Dabei soll laut der RENNSPORT-Homepage ein komplett anderer Ansatz zum Erfolg führen: „RENNSPORT ist keine Evolution einer bestehenden Software: Mit einem Start bei Null ermöglichen es uns technischer Fortschritt und moderne Software-Architektur, den nächsten Schritt für virtuelle Racing Experiences zu machen.“

Dies soll schon im Esports-Ansatz beginnen: Ein Competition-System soll insbesondere faires, sportliches Verhalten und den Wettbewerbsgedanken fördern. Auch für Broadcasts soll RENNSPORT eine Grundlage mitbringen, Tools für Zuschauerinteraktionen sowie Liveübertragungen sollen bereits an Bord sein.

Zudem soll auch die Community im Fokus stehen – „Real Digital Ownership“ lautet dabei das Schlagwort, das dabei auf einen integrierten Mod-Support hinweist: „Deine Assets gehören dir. Und du kannst sie auf dem Marktplatz deiner Wahl handeln.“ Konkret werden eigene Strecken und Fahrzeuge genannt, auch ein Toolkit soll an Bord sein, um Eigenkreationen zu fördern. Möglicherweise schickt sich RENNSPORT damit an, den bisherigen König Assetto Corsa vom Modding-Thron zu stoßen.

À propos Fahrzeuge: Mit BMW und Porsche sind bereits zwei namhafte Hersteller an Bord, die auch im Esports-Bereich sehr aktiv sind. Damit haben sie im Esports-Bereich einen Vorsprung gegenüber beispielsweise Mercedes-AMG, das bislang nicht an Bord ist. Die RENNSPORT-Homepage zeigt Screenshots des Porsche 991 II GT3 sowie des BMW M4 GT3 auf dem Hockenheimring.

RENNSPORT setzt dabei auf die Unreal Engine 5. Hinsichtlich der Physik sollen Experten aus der Auto-Industrie hinzugezogen werden, um diese möglichst realistisch umsetzen zu können.

Während das Announcement plötzlich gekommen sein mag, soll RENNSPORT nicht mehr weit von einem spielbaren Zustand entfernt sein: Schon im Sommer 2022 soll die Closed Beta starten, um die Sim auf eine Open Beta im Frühjahr 2023 vorzubereiten. Die Sim wird ausschließlich für den PC entwickelt.